fruehsorge
BETTINA MUNK

*1960, LEBT UND ARBEITET IN BERLIN
1960 geboren in München, aufgewachsen in Heidelberg

1980 Beginn des Studiums an der Universität der Künste, Berlin

1985/86 Studium an der Slade School of Arts, London

1986 Meisterschülerin an der UdK Berlin bei Professor Shinkichi Tajiri

1992 – 1999 lebt in New York und Berlin

1999 / 2000 Ausbildung Webdesign mit Schwerpunkt Programmierung am Institut für Neue Medien L4 in Berlin

2001 ab Wintersemester Lehraufträge im Bereich Digitale Medien Fachbereich Kommunikationsdesign / Fachhochschule für Gestaltung der FHTW Berlin

2008 ab Wintersemester Lehrauftrag für Zeichnen im Bereich Freie Kunst / Design der Hochschule für Künste Bremen

2009 ab Wintersemester Lehrauftrag “Bewegtes Bild” im Bereich Freie Kunst / Design der Hochschule für Künste Bremen




AUSGEWÄHLTE EINZELAUSSTELLUNGEN

2011

Zeichnung und Computeranimation, fruehsorge contemporary drawings, Berlin

2010

„in der Schwebe“, Flashanimation und Zeichnung, Galerie Elly Brose-Eiermann, Dresden

2005

„wysiwyg“, Flashanimation, Studio A Museum gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf

2003

„unwägbar“, Flashanimation und Zeichnung, Galerie Seitz & Partner, Berlin

1999

„Purim“, Projekt Pat Binder, Foto/Graphik Galerie Käthe Kollwitz, Berlin

1998

„speech + talk“, Kunstfabrik Potsdam, Potsdam

1995

„Fragen“, ACC-Galerie, Weimar

1992

„Science Times“, P.S.1 Contemporary Art Center, New York / USA

1991

„Der Rote Faden“, Künstlerhaus Bethanien, Berlin


AUSGEWÄHLTE GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2008

„Strictly Berlin - Between Fiction and Fact“, Medienkunst aus Berlin, media in motion – GdK, Berlin

2007

„Strictly Berlin - Targets of Opportunity“, Medienkunst aus Berlin, media in motion – GdK, Berlin

2006

„Strictly Berlin 2000-2006“, Medienkunst aus Berlin, media in motion – GdK, Berlin

2002

„FilmKunst – Tage Ulm“, Medienoperative, Ulm / D
„NonStop Video Window International“, Flashanimation “animations”, S.A.A.S., Shoot, Kopenhagen, Dänemark

2000

„art kino“, Frankfurt, Videobeitrag “thumb wars”

1999

„verschwunden, Verborgene Orte: Brückenköpfe Erpel – Remagen“, Elisabeth Montag Stiftung, Bonn

1997

„Current Undercurrent: Working in Brooklyn“, Brooklyn Museum of Art, New York

1996

„The Missing Link“, Zeichnung in Berlin, Klaus Fischer Galerie, Berlin

1991

„Entrata, L´ordine delle cose, Giovani artisti da Berlino“, Palazzo Delle Esposizioni,
Rom / Italien
„Spy-Spy, Interferenzen“, Kunst aus Westberlin 1960-1990, Riga / Lettland, St. Petersburg / Russland
„Entrance-Entrance, A Double Mentality“, Sezon Museum, Tokio / Japan, reist durch Japan, Hongkong, Singapur


STIPENDIEN UND PREISE

2005
Buchprojekt “Hundert Zeichnungen”, Weidle Verlag, Bonn / Stiftung Kunstfonds.
Multimedia Transfer Karlsruhe, Universität Karlsruhe mit “LogoGo”, www.logogo.org,
Finalisten im Wettbewerb: Annika Brinkmann, Anne-Maria Krekow, Yvonne Prätzel, Bettina Munk

1995
Arbeitsstipendium, Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin

1992/93
P.S.1 Contemporary Art Center – Stipendium für New York, Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin

1990/91
Atelieraufenthalt, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

1988
Arbeitsstipendium / Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten Berlin


AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

2007
LogoGo – An Approach to the Design of Girl-Specific Educational Software, in: Gender Designs IT, VS Verlag

2005
Hundert Zeichnungen, Weidle Verlag Bonn


WERKE IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN

Regierungspräsidium Karlsruhe
Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin


nulla
Links        Bibliographie        Impressum