fruehsorge
HANA USUI

*1974, LEBT UND ARBEITET IN WIEN (AT) UND BOLZANO-BOZEN (IT)
1974 geboren in Tokio, JP

1980–99 Studium der Kalligraphie, Tokio, JP

1994–98 Studium der Kunstgeschichte, Waseda Universität, Tokio, JP

1998/99 belegt Kurse in Design, Bunka Gakuin, Tokio, JP

2000–02 arbeitet als Künstlerin in Wien, AT

2003 arbeitet als Künstlerin in Tokio, JP

2004–10 arbeitet als Künstlerin in Berlin, DE

2006 Studienaufenthalt in Bolzano-Bozen, IT

2008-09 Dozentin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin, DE

2011‒ arbeitet als Künstlerin in Wien (AT) und Bolzano-Bozen (IT)



PREISE, STIPENDIEN und PRÄSENTATIONEN

1994–98 ausgewählt für den nationalen Mainichi und Keisei Kalligraphie Wettbewerb, Tokio Metropolitan Art Museum, JP
1998 Zweiter Platz beim nationalen Keisei Kalligraphie Wettbewerb, JP
2005 Unterstützung durch das Kulturamt Berlin-Pankow, DE
2007 Einzelausstellung in der Galerie oko, ausgewählt durch das Haus der Kulturen der Welt für die Asien-Pazifik Wochen in Berlin
2012 Präsentation des Katalogs „Hana Usui. Drawings on paper 2006–2012“ und Werken, Kunsthalle Wien Karlsplatz, in Zusammnearbeit mit der Vienna Art Week



EINZELAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2013
Galerie Dittmar, Berlin, DE

2012
oko art projects, Tokio, JP

2010
Galerie oko, Berlin, DE

2009
Museum der Japanischen Kunst und Technik Manggha, Krakau, PL
Galerie Waidspeicher, Kommunale Galerie in Erfurt, DE
Essenheimer Kunstverein (mit F. Maltz), Essenheim, DE

2008
Schwartzsche Villa, Kommunale Galerie in Berlin, DE, Katalog
41 artecontemporanea, Turin, IT
Open Art, Galerie Lichtpunkt, München, DE, Katalog

2007

Gallery Tomos, Tokio, JP
Galerie oko, Berlin, DE

2006
Kunstkontor Rampoldt, Berlin, DE, Katalog

2005

Galerie oko, Berlin, DE

2003
Galeria Kierat I, Stettin, PL

2002
Kuso Galleria, Tokio, JP
Porgy & Bess, Wien, AT

1998

Kuso Galleria, Tokio, JP



GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2013
Kit Schulte Contemporary Art, Berlin, DE, Katalog
Seoul Arts Center, Seoul, KR, Katalog

2012
Wohltätigkeitsauktion im Palais Dorotheum, Wien, AT
41 artecontemporanea, Turin, IT

2011
Vom Esprit der Gesten. Hans Hartung, das Informel und die Folgen, Gut Altenkamp, Papenburg, DE

2010

41 artecontemporanea, Turin, IT
Kommunale Galerie Berlin, Berlin, DE
Kupferstich-Kabinett – Staatliche Kunstsammlungen Dresden, DE
Vom Esprit der Gesten. Hans Hartung, das Informel und die Folgen, Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin, DE

2009
Museum Residenzgalerie Salzburg, AT, Katalog
Kunstauktion, Galerie Bassenge und Galerie Eva Poll, Berlin, DE, Katalog

2008

Parallel event to Manifesta 7, Kommunale Galerie von Bolzano-Bozen, IT
Galerie der Kunsthochschule, Erlengut bei Zürich, CH
Grand Palais, Paris, FR, Katalog

2007

Collegio Raffaello, Urbino, IT
41 artecontemporanea, Turin, IT
Wohltätigkeitsauktion im Pergamon Museum, Berlin, DE, Katalog

2006
n.b.k. – Neuer Berliner Kunstverein, Berlin, DE
Wohltätigkeitsauktion im Kunstmuseum Bonn, DE, Katalog

2005
Museum der Japanischen Kunst und Technik Manggha, Krakau, PL

1994–98

Tokio Metropolitan Art Museum, JP



KUNSTMESSEN

DRAWING NOW Paris 2013 mit fruehsorge contemporary drawings, Berlin
Berliner Liste 2007, 2008, 2009 mit Galerie oko, Berlin
Berliner Kunstsalon 2006 mit Galerie oko, Berlin



SAMMLUNGEN (AUSWAHL)

Angermuseum Erfurt, DE
Kommunale Galerie Berlin, DE
n.b.k. – Neuer Berliner Kunstverein, DE
Zentral- und Landesbibliothek Berlin, DE
Berlinische Galerie, Berlin, DE
Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland
Kupferstichkabinett – Akademie der bildenden Künste Wien, AT
Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin, DE
Kupferstich-Kabinett – Staatliche Kunstsammlungen Dresden, DE
Museum der Moderne Salzburg, AT
Museum der Japanischen Kunst und Technik Manggha, Krakau, PL
Neue Nationalgalerie, Berlin, DE
Privatsammlung Si und Dieter Rosenkranz, Berlin, DE
Privatsammlung Julietta Scharf, Berlin, DE



BIBLIOGRAPHIE (AUSWAHL)

künstlerhaus – gesellschaft bildender künstler österreichs (Hrsg.), voraussichtlich 2013, Jubiläumsausgabe, „Mitglieder in Selbstdarstellung“
Marcello Farabegoli (Hrsg.), 2012, Katalogtexte: „Affektstrich und Explosionsblattt“ von Bernhard Maaz und „Der Linie auf der Spur. Zu den Zeichnungen von Hana Usui“ von Andreas Schalhorn
Triëdere, 1/2011, „Spuren von Weiß und Schwarz – Zu einer Zeichnung von Hana Usui“, Giuseppe Gulizia
Neue Osnabrücker Zeitung, 31. Mai 2011, „Wiederauferstehung für einen Verblichenen“, Stefan Lüddemann
Museumsjournal, Nr. 3 | 2010, „Vom Esprit der Gesten“, Andreas Schalhorn
monopol, August 2010, „Informel und die Folgen: Berlin weist Hans Hartung den Ehrenplatz zu“, Elke Buhr
Berliner Zeitung, 14. August 2010, „Die Geste und ihr Geist“, Ingeborg Ruthe
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. August 2010, „Von starken Winden gezeichnet“, Niklas Maak
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. August 2010, „Linien, die in die Zukunft führen“, Niklas Maak
Dziennik Polski, 11. Februar 2009, „Harmonia i bogactwo linii“
Museum Residenzgalerie Salzburg (Hrsg.), 2009, Katalogtext, „Sensai – Kunst als Ausdruck transkultureller Manifestation“, Annegret Bergmann
Thüringer Allgemeine, 23. Juni 2009, „Tabubruch auf Japanpapier“
Thüringer Landeszeitung, 26. Juni 2009, „Der gefrorene Klang“
Allgemeine Zeitung, 31. August 2009, „Chaos wechselt mit Ordnung“, Oliver Kreft
Mainzer Rhein-Zeitung, 31. August 2009, „Je nach Blickwinkel verändert sich die Dimension“, Erik Hüther
Patchworldverlag Berlin, 2009, „Deutschland mit beschränkter Haftung – Ein Kunstpingpong“, Marcello Farabegoli and Hana Usui
monopol KOMPAKT, Oktober 2009, „Shopping-Liste“, Highlights and discoveries at Art Forum, Preview, and Berliner Liste
In Asien, Januar 2008, „Die Überwindung des Pinsels“, Dierk Szekielda
Tagesspiegel, 26. Januar 2008, „Klarer Strich und klare Brüche“, Jens Hinrichsen
art press, Februar 2008, „expositions: berlin: Hana Usui“, Aneta Panek
La Repubblica, 3. Mai 2008, „Erbe stilizzate col punteruolo“, Olga Gambari
Exibart, 12. Mai 2008, „Hana Usui – Torino, 41 artecontemporanea“, Ginevra Bria
Deutsche Welle, 14. Juli 2008, „Berlin als Künstlerparadies – die kraftvollen Zeichnungen der Japanerin Hana Usui“, Nadine Wojcik
kunstmarkt.de, 31. Oktober 2008, „Die Berliner Liste 2008: Kunst am Ku’damm“, Julia Brodauf
Tagesspiegel, 1. November 2008, „Alle wollen Möpse“, Kolja Reichert
Kulturamt von Berlin Steglitz-Zehlendorf (Hrsg.), 2007/08, Katalogtext, „Hana Usui – Von der japanischen Kalligrafie zur freien Kunst“, Marcello Farabegoli
La Stampa – Torinosette, 19. Juni 2007, „Segni e incisioni“
Il Corriere dell’Arte, Juli 2007, „Uno spazio per il segno“, Massimo Olivetti
rbb Kulturradio, 15. September 2007, „Galerien-Rundgang: Takehito Koganezawa und Hana Usui“, Ulrike Meitzner
SHISEIDO-Magazin, Nr. 2 | 2007, „Hana Usui: Kunst als Synthese“
Yomiuri Shimbun, 19. September 2007, Yoko Tawada & Hana Usui at Galerie oko, Norihide Miyoshi
Das Magazin, November 2007, „Linienvielfalt“
Tagesspiegel, 3. November 2007, „Kratzspuren“, Thea Herold
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. Februar 2006, „Linientreu: Die japanische Malerin Hana Usui bei Oko Berlin“, Niklas Maak
Galerie oko & Kunstkontor Rampoldt Berlin (Hrsg.), 2006, Katalogtext, „Hana Usui – Ein schwarzer Strich setzt eine ganze Welt“, Brigitte Hammer
Yomiuri Shimbun, 14. Dezember 2006, Interview mit Hana Usui, Norihide Miyoshi
gedanken-strich, Januar 2005, „Usui Hana“, Patrizia Monzani and Chiara Trivelli
Die Welt, 3. Juni 2005, „Abstraktes von Hana Usui im Atelier oko“, Corinna Daniels
Prinz, September 2005, „Best of Berlin: TOP 5 Neuberliner: 2. Hana Usui“
berlin art info, September 2005, „Einsamkeit in Berlin“, Jennifer Becker
die tageszeitung, 7. September 2005, „Die Leichtigkeit in der Schwere“, Meike Jansen
nulla
Links        Bibliographie        Impressum